{Rezension} Ugly

April 3, 2018 0 Von Annaika
Titel: Ugly – Verlier nicht dein Gesicht
Format: Taschenbuch
Verlag: Carlsen
Erscheinung: 2005/2016
Preis: 5,99€

Inhalt:
Tally kann ihren 16. Geburtstag kaum erwarten, denn dann steht die für alle vorgesehene Schönheitsoperation an. Sie wird von einer Ugly zur Pretty werden, in New Pretty Town leben und alle Sorgen los sein. Tallys Freundin Shay dagegen sträubt sich gegen die Operation. Sie will nicht, dass andere über sie bestimmen. Als Shay flüchtet, lernt auch Tally die hässliche Seite der Pretty-Welt kennen. Denn die Behörden stellen sie vor eine furchtbare Wahl …

Meinung:
Vor knapp zehn Jahren habe ich Ugly das erste Mal gelesen. Ich war damals total fasziniert von der Idee: Eine Gesellschaft, die auf Schönheit ausgelegt ist. Eine Gesellschaft, in der jeder schön wird. Meine Freude an Dystopien wurde geweckt.
Auch nach diesen zehn Jahren war ich wieder fasziniert von der Geschichte. An den Verlauf der Handlung konnte ich mich noch ganz gut erinnern, aber damals kam sie mir spannender vor. Die Handlung an sich ist gut gewählt und überzeugend, aber irgendwie fehlte es mir an vielen Stellen an Spannung. Das kann aber daran liegen, dass das Buch inzwischen 13 Jahre alt ist, aber wahrscheinlich hatte ich aber auch andere Erwartungen. Dennoch mag ich das Buch immer noch gerne.
Die Protagonistin mochte ich auch diese mal nicht. Ich weiß nicht woran es liegt, aber Tally geht mir extrem auf die Nerven.

Fazit:
Was ich an Dystopien so mag, ist, dass sie wahr sein können. Vor allem Ugly zeigt, wie der Schönheitswahn sich entwickeln könnte. Dabei zeigt das Buch aber auch die möglichen Folgen ganz gut. Was steckt wirklich hinter dem System? Für Dystopiefreunde kann ich es nur empfehlen.

 ✰✰✰✰ von fünf.