{Rezension} Varia

August 10, 2018 0 Von Annaika

 

 

Titel: Varia – Anika Ackermann
Format: Taschenbuch
Verlag: BoD
Erscheinung: 2018
Preis:  17,95€
Quelle: Anika Ackermann

 

 

Inhalt

Sie ist Heilerin. Er ist Kopfgeldjäger. Ihre Liebe entscheidet über das Schicksal einer ganzen Stadt.

Für Dristan ist es ein Mord wie viele andere. Für Essylt ist es der Tod ihres geliebten Onkels. Als sie sich in seinen Mörder verliebt, gerät sie in den gnadenlosen Kampf um Varia.

Die wahre Geschichte von Tristan und Isolde: Magisch. Leidenschaftlich. Gefährlich

Meinung

Der Klappentext sagt an erster Stelle ja nicht viel aus, ausser, dass es sich um eine Interpretation von Tristan und Isolde handelt. Für diejeingen – wie mich – die den Stoff kennen bzw. gelesen haben (Mittelhochdeutschseminar lässt grüßen), gehen mit einer bestimmten Grundidee an die Geschichte. Allen anderen rate ich: Lest euch vorher bitte keine Zusammenfassung durch!

In Varia geht es um eine Stadt, die gespalten ist in Menschen, wie Dristan einer ist, und in die Magique, wie Essylt. Jeder Magique besitzt eine bestimmte Fähigkeit – ist auf seine Art und Weise magisch. Die Spaltung der Stadt liegt an einer Kreuzung zwischen Angst und Hass. Ein ewigliches Thema also.

Die Protagonisten Dristan und Essylt, waren im von Anfang an symphatisch. Sie haben sich einfach in mein Herz geschlichen. Vor allem die Heilerin Essylt hat es mir angetan: Sie ist eine liebeswerte Persönlichkeit, die Nächstenliebe lebt und für mich ein wahres Vorbild an „Menschlichkeit“ darstellt und das obwohl sie in einer Welt bestehend aus Hass lebt. Aber auch andere Charaktere, wie Ivy, sind einfach zum Verlieben. Selbst den kleinsten Gefährten, der zwar wenig Sprechparte, aber umsomehr Bellparte hat, hat mich verzaubert.

Anika beschreibungsstil ist wie immer einwandfrei: Der Leser, in dem Falle Ich, ist sofort im Geschehen. Es wird alles detailgetreu dargestellt. Die Welt von Varia wird einem einfach vor die Augen skizziert. Die eigene Fantasie hätte es nicht besser machen können. Meine wurde auch ein bisschen neidisch.

 

Fazit

Düster, aber wunderschön. So kann man das Buch beschreiben.  Was Anika als Herzensprojekt beschreibt, hat bei mir ein Platz im Herzen. Ich bin einfach ein Fan ihrer Arbeit: Nachdem die Autorin mit bei Lucrum schon gefesselt hatte, bin ich erneut fasziniert wurden. Einerseits leicht erzählt, geht ihr Stil und die erzählte Welt manchmal in High Fantasy über, also perfekt für jeden Fantasyliebhaber!